Motorsport Content | Social Media | Blog

#onetruckfamily: Eine Kampagne für mehr Wertschätzung der Berufskraftfahrer

#onetruckfamily: Eine Kampagne für mehr Wertschätzung der Berufskraftfahrer

2019 läutete nicht nur ein weiteres FIA European Truck Racing Championship Jahr ein, sondern auch den Start einer neuen Kampagne. Mit #onetruckfamily möchte die Rennserie den Fokus auf professionelle Fernfahrer lenken.

Die Initiative zielt darauf ab, eine proaktive, ganzheitliche und präsente Media- und Promotion-Kampagne zu werden, um das Profil und die öffentliche Wahrnehmung der LKW-Fahrer und weiteren Branchenberufen in Europa zu stärken.

Jarama_onetruckfamily_watermarked_Oti6

Die Transportindustrie soll als interessanter und positiver Arbeitgeber dargestellt werden, um sich für neue, junge Kraftfahrer attraktiv zu gestalten.

Zudem werden bei jedem der acht Rennwochenenden der FIA ETRC je zwei „Road Heroes“, also reelle LKW-Fahrer der Kampagnenpartner eingeladen, um einen Blick hinter die Kulissen der Rennwelt zu werfen. Sie werden aber auch noch aus einem anderen Grund ins Rampenlicht gestellt: sie sind aktiver Teil der Grid Ceremony vor dem ersten Rennen des Wochenendes.

2019 konnte die FIA ETRC bereits fünf Partner für die Kampagne begeistern: Goodyear, Mercedes Benz Trucks, Grammer, Iveco und Sven Walter Logistics. Außerdem konnte jede Rennstrecke einen weiteren Media-Partner nominieren.

LeMans_onetruckfamily_watermarked_2jpg

Ich hatte selbst die Möglichkeit mit einigen der „Road Heroes“ zu sprechen und war fasziniert von den Eindrücken, die ich zu diesem Thema erhielt. So blickte ich in leuchtende Augen, wenn über die Faszination der Ferne gesprochen wurde. Für viele der Trucker ist und bleibt dies das Hauptkriterium hinsichtlich der Berufswahl zum LKW Fahrer. Selbstständige Arbeit, der Freiheit, die Faszination der europäischen Straßen und die Passion für die tonnenschweren Fahrzeuge sind weitere positive Aspekte, die die Trucker nennen.

Nun ist die erste Saison der #onetruckfamily bereits vorüber und ein Resümee zeigt: In der Branche gibt es großes Interesse und der Fahrermangel bewegt Unternehmer dazu mehr für ihre Trucker tun zu wollen, aktiv zu werden sowie ihnen wertschätzend gegenüberzutreten. Das sind alles Gründe, ihr Personal als „Road Heroes“ zu nominieren.

Doch auch medial sorgt die Initiative für Aufsehen. Ob lokale Medienvertreter oder aber auch angesehene Fachmagazine wie zum Beispiel „Fernfahrer“ und Co. greifen diese Kampagne in ihren Berichten aktiv auf.

FIA_ETRC_onetruckfamily_watermarked_RH4

Das Ziel der zweiten Saison ist klar definiert: Die Aufmerksamkeit soll weiter gesteigert und die Zielgruppe noch besser erreicht werden. Von 25. bis 26. April 2020 geht die FIA European Truck Racing Championship am Hungaroring in die nächste Runde, damit auch die #onetruckfamily.

 

Bildcredits: #onetruckfamily | Stefan Wiebel