Motorsport Content | Social Media | Blog

ADAC GT Masters am Red Bull Ring

ADAC GT Masters am Red Bull Ring

Von 22. bis 24. Juli war die Klasse der Supersportwagen, die ADAC GT Masters mit deren Rahmenprogramm, am Red Bull Ring in Spielberg zu Gast. Das Wochenende war nicht nur von vielen Ausfällen, Pech der Lokalmatadoren und „Auslaufzonenbesuchen“ der gelben Bonaldi Lamborghinis geprägt.

ADAC GT Masters

Beim ersten Qualifying am Samstag ging das Bentley Team ABT als klarer Favorit vom Platz. Mit Position 1 (Daniel Abt und Jordan Pepper) und 2 (Christer Jöns und Fabian Hamprecht), konnten das Team rund um Christan Abt seine Stärke zeigen. Das Team Callaway Competition konnte sich den 3. Startplatz sichern. Nach top Rundenzeiten beim freien Training am Donnerstag und Freitag konnte Schubert Motorsport mit Antonio Felix Da Costa und Jesse Krohn keine Zeit vermerken.
Kurz nach dem Qualifying sorgte jedoch ein technisches Problem für Ärger bei Bentley. Jordan Pepper konnte nicht an den Start und so musste die Nummer 7 dieses Rennen aussetzen. Dafür holten sich Geburtstagskind Christer Jöns und sein Teamkollege Fabian Hamprecht den zweiten Platz, hinter Kevin Estre und David Jahn im Porsche 911 GT3 R. Auch am Treppchen landeten Jules Gounon und Daniel Keilwitz, die damit die Gesamtführung übernahmen. Christopher Mies hatte zuvor seinen Audi R8 LMS ins Abseits der Strecke befördert.

Beim zweiten Qualifying konnte abermals die Nr. 77 von Callaway Competition punkten. Dicht gefolgt von Florian Stoll und Laurens Vanthoor sowie Daniel Abt und Jordan Pepper. Antonio Felix Da Costa konnte für BMW die vierte Position einfahren – dies war sein erster Ausflug in einem GT Auto. Die stärksten Local Heros waren Christian Engelhart und Rolf Ineichen im Lamborghini Huracan GT3 vom GRT Grasser Racing Team.
Das Rennen bot den Besuchern noch einmal ordentliche Action! 10 Ausfälle und das nachfolgende revidierte Rennergebnis sorgt für einige Änderungen in der Gesamtwertung. Ursprünglich hatten Florian Stoll und Laurent Vanthoor vom kfzteile24 APR Motorsport das Rennen für sich entschieden. Da jedoch der Audi bei der technischen Nachkontrolle aus der Wertung genommen wurde, lauten nun die Punkteränge wie folgt:
P1 Jules Gounon und Daniel Keilwitz, P2 Daniel Abt und Jordan Pepper, P3 Sebastian Asch und Luca Ludwig, P4 Christian Engelhart und Rolf Ineichen, P5 Kevin Estre und David Jahn, P6 Connor de Philippi und Christopher Mies, P7 Fabian Hamprecht und Christer Jöns, P8 Marc Basseng und Philip Geipel, P9 Elia Erhart und Kelvin Snoeks und P10 Luca Stolz und Gerhard Tweraser (übrigens wurde auch der zweite Audi des Teams wurde nicht gewertet). Neuer Sieger der Trophy Wertung ist somit Rolf Ineichen.

 

Das nächste Rennen findet in zwei Wochen am Nürburgring statt. Interviews folgen auf e2-tv!

thumb_IMG_9577_1024

thumb_IMG_9587_1024

thumb_IMG_9586_1024

thumb_IMG_9569_1024

thumb_IMG_9555_1024

thumb_IMG_9499_1024

thumb_IMG_9509_1024



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.